Sie sind hier:

Pastor

Gemeindeleitung (Älteste)

Gemeindechronik

Kurzchronik

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Ein Pastor stellt sich vor

Ich heiße Detlef Kühne und bin seit August 2001 Pastor der Gemeinde. Pastor - was heißt das eigentlich, fragen sie sich vielleicht? Und erst recht, was macht so ein Pastor? Doch bevor ich das erkläre, noch ein paar Sätze zu mir persönlich. Geboren wurde ich 1962 in der schönen Stadt Hameln an der Weser, vielen bekannt auf Grund der Rattenfängersage. Seit 1986 bin ich verheiratet mit meiner Frau Sabine. Mittlerweile haben wir drei Kinder und seit 2003 auch noch einen Hund. Bevor ich hier in Meinerzhagen meine erste Pastorenstelle antrat, studierte ich fünf Jahre am Theologischen Seminar der Freien evangelischen Gemeinden in Ewersbach. Ja – sie haben richtig gerechnet: erst mit Mitte 30 habe ich diesen Weg eingeschlagen. Zuvor war ich in verschiedenen Berufen tätig, u.a. als Krankenpfleger und EDV-Berater. Dass ich heute Pastor bin, hängt damit zusammen, dass ich Anfang der 90er-Jahre in einer Freien evangelischen Gemeinde zum Glauben fand, was bedeutet, dass ich erstmals in meinem Leben eine ganz persönliche Beziehung zu Jesus Christus einging. In den folgenden Jahren lernte ich dann die verschiedenen Arbeitsbereiche von Gemeindearbeit kennen, wuchs immer mehr in die Mitarbeit hinein. Nicht zuletzt durch Anstoß anderer, die mir Mut machten meine Gaben voll und ganz in die Gemeindearbeit einzubringen, wagte ich dann 1996 den Schritt ins Theologiestudium.
Und was macht ein Pastor nun konkret? Was „ein Pastor“ macht, kann ich ihnen natürlich nicht sagen. Aber was ich mache, dass will ich ihnen gerne erzählen. Es lässt sich auf einen einfachen Kern zusammenfassen: Menschen in die Nähe Jesu und Gottes bringen und ihnen deutlich machen, dass es sich lohnt, Jesus ganz und gar zu vertrauen. Wie mache ich das? Hauptsächlich durch Reden: beten, predigen, biblische Inhalte erklären und verdeutlichen, Seelsorge, Gespräche, Teenager unterrichten, Seminare halten und nochmal beten. Sie merken, beten kommt am Anfang und am Ende vor. Und es ist meine Überzeugung, dass das die wichtigste Sache ist, die ein Christ tun kann. Und da ein Pastor nichts anderes ist, gilt dies natürlich auch für mich. Aber alles reden nutzt nichts, wenn im alltäglichen Leben und Dienst der einen selbst tragende und leitende Glaube nicht sichtbar wird. Deshalb ist es mir sehr wichtig, mein Christsein vorbildhaft zu leben. Vorbildhaft heißt dabei für mich: echt und ehrlich, anfassbar und ohne anderen etwas vorzumachen. Zum Pastorendienst gehört natürlich noch vieles mehr. So bin ich als Pastor auch Mitglied der Gemeindeleitung und arbeite in verschiedensten Bereichen in meiner Gemeinde und darüber hinaus mit. Alles zu beschreiben, würde den Rahmen dieser Internetseite schnell sprengen. Neugierig geworden? Dann sprechen sie mich an, besuchen sie mich oder schreiben sie mir. Ich erzähle ihnen gerne mehr über den schönsten Beruf, den ich mir vorstellen kann.